Das Hood Mobil macht Halt in Rosenheim

Am Samstag, 22. Juli 2018, begrüßt die Diakonie Rosenheim das Projekt Hood Training aus Bremen, das aktuell auf Deutschlandtour ist.

Nach dem Motto "von Hood zu Hood" reist das Team aus Pädagog(inn)en und Trainer(inne)n durch verschiedene Städte in ganz Deutschland, um vor Ort Sportworkshops für Jugendliche anzubieten. Die deutschlandweite Hood Mobil-Tour hat das Ziel, anderen sozialen Akteuren den besonderen Ansatz des Hood Trainings als neue Idee der Jugendarbeit aufzeigen. Dafür nutzt das Projekt die universelle Sprache des Sports, Alltagsprobleme treten in den Hintergrund, Frust wird abgebaut und Aggressionen werden in Willenskraft umgewandelt. Projektverantwortlicher Hachem Gharbi erklärt: "Hood Training ist weit mehr als "Calisthenics" und reine Bewegung.

Es ist eine Chance für junge Menschen sich auszudrücken und zu zeigen, was in ihnen steckt. Es schafft Perspektiven und Hoffnungen bei den Jugendlichen, die ansonsten kaum Gehör finden. Wir freuen uns sehr mit der Diakonie Rosenheim einen Kooperationspartner in Rosenheim an der Seite zu haben, der offen für besondere Förderangebote im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit ist."

Zwischen 13.00 Uhr und 17.00 Uhr veranstaltet das Hood Training zusammen mit der "Jugendhilfe Oberbayern", in der sämtliche Jugendhilfeangebote der Diakonie Rosenheim zusammengefasst sind, einen sportlichen Workshop für Jugendliche mit Fluchthintergrund aus den Jugendhilfeeinrichtungen des Trägers.

Lies mehr über Hood Training oder nimm direkt an der Veranstaltung teil.