Qualitätsstandards

Diakonisches Engagement in der sozialen Arbeit lebt aus der Botschaft und der Erfahrung, dass mit Jesus Christus eine Zeitenwende eingetreten ist, mit der für alle Menschen das endgültige Heil bereits anbricht. Das Handeln Gottes beschränkt sich dabei nicht auf unpersönliche Gaben, sondern vermittelt als Kern dieser Heilsbotschaft, dass Gott in Jesus selbst einer von uns ist. Diese personale Zuwendung geschieht vor aller Leistung, trotz aller Schuld und wider alle Verzweiflung. Selbst das nach menschlichem Ermessen gescheiterte Leben und selbst der Tod stellen keine Grenze dar, die Gottes Zuwendung beschränkt.

Diese Botschaft und Erfahrung beschränkt sich nicht auf das Verhältnis zwischen Gott und Mensch, sondern prägt auch die Beziehungen der Menschen untereinander trotz anderen Glaubens, biografischer Hindernisse, scheinbarer Hoffnungslosigkeit und entgegenstehender gesellschaftlicher Strukturen. Die christliche Grundlage diakonischen Engagements kann nicht additiv zu einem "neutralen" Qualitätsbegriff hinzugefügt werden, sondern versteht sich als ein konstitutives Element des Qualitätsbegriffs.

1 Potentialqualität

Qualitätsverständnis

Leitbild

Wir haben ein Leitbild, welches allen Mitarbeitenden und Führungskräften bekannt ist.

Ethische Standards

Wir haben ethische Standards, diese sind allen Mitarbeitenden und Führungskräften bekannt.

Qualitätsstandards des Träger

Wir haben grundlegende Qualitätsstandards, diese sind allen Mitarbeitenden und Führungskräften bekannt.

Qualitätsstandards der Einrichtungen

Wir haben einrichtungsbezogene Qualitätsstandards, diese sind allen Mitarbeitenden und Führungskräften bekannt.

Kontrolle Qualitätsstandards

Wir kontrollieren systematisch die Einhaltung der grundlegenden und arbeitsfeld- bzw. einrichtungsbezogenen Qualitätsstandards.

 

Qualitätsmanagement

Qualitätsentwicklungskonzept

Wir haben ein Qualitätsentwicklungskonzept, dieses wird regelmäßig weiterentwickelt und ist allen Mitarbeitenden und Führungskräften bekannt.

Überprüfung der Qualitätsentwicklung

Wir überprüfen regelmäßig unsere Qualitätsentwicklung.

Geschäftsverteilungsplan

In jeder Einrichtung gibt es einen schriftlichen Geschäftsverteilungsplan.

Stellenprofil

Wir haben für jeden Arbeitsplatz ein schriftliches Stellenprofil.

Konzepte und/oder Leistungsbeschreibungen

Alle unsere Leistungen sind in Konzepten und/oder Leistungsbeschreibungen dargestellt.

Schlüsselprozesse

Wir haben wichtige Schlüsselprozesse schriftlich geregelt, diese Regelungen werden regelmäßig aktualisiert und sind allen Mitarbeitenden und Führungskräften bekannt.

Öffentlichkeitsarbeitskonzept

Wir haben ein Konzept zur Öffentlichkeitsarbeit, dieses ist allen Mitarbeitenden und Führungskräften bekannt.

Beschwerdemanagement

Wir haben ein schriftliches Verfahren für das Beschwerdemanagement, dieses ist allen Mitarbeitenden und Führungskräften bekannt.

Dokumentation fallbezogener Daten

Alle fallbezogenen Daten werden systematisch und für die Beteiligten nachvollziehbar dokumentiert.

 

Führung

Leitung als Dienstleistung

Unsere Führungskräfte verstehen Leitung als Dienstleistung gegenüber den Mitarbeitenden.

Fürsorgepflicht

Unsere Führungskräfte kommen ihrer Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeitenden nach.

Potenziale und Motivation

Unsere Führungskräfte fördern die Potenziale und Motivation der Mitarbeitenden.

Soziale und kommunikative Kompetenz

Unsere Führungskräfte sind sozial und kommunikativ kompetent.

Unternehmerische Kompetenz

Unsere Führungskräfte sind unternehmerisch kompetent.

Fachkompetenz

Unsere Führungskräfte sind fachlich kompetent.

Respekt und Wertschätzung

Unsere Führungskräfte sind im Umgang mit den Mitarbeitenden respektvoll und wertschätzend.

Verbesserungsvorschläge

Unsere Führungskräfte gehen wohlwollend mit Verbesserungsvorschlägen um.

Kontakt zu den Leistungsempfängern, Leistungsträgern und Mitarbeitenden

Unsere Führungskräfte suchen von sich aus Kontakt zu den Leistungsempfängern, Leistungsträgern und Mitarbeitenden.

 

Mitarbeitende

Anforderungsprofil

Bei der Auswahl von neuen Mitarbeitenden orientieren wir uns an einem schriftlichen Anforderungsprofil.

Personalauswahl

Bei der Auswahl von neuen Mitarbeitenden werden bestehende Mitarbeitende beteiligt.

Einarbeitung

Unsere neuen Mitarbeitenden werden systematisch eingearbeitet.

Praktikant(inn)en

Wir haben Handlungsstrategien zur Akquirierung, Einarbeitung und Ausbildung von Praktikant(inn)en.

Ehrenamtliche

Wir haben Handlungsstrategien zur Akquirierung, Einarbeitung und Anleitung von Ehrenamtlichen.

Personalentwicklung

Wir haben ein Personalentwicklungskonzept, dieses ist allen Mitarbeitenden und Führungskräften bekannt.

Personalentwicklungsgespräche

Mindestens einmal jährlich finden Personalentwicklungsgespräche mit allen Mitarbeitenden statt.

Innovation und Marktorientierung

Unsere Mitarbeitenden sind innovativ und handeln marktorientiert.

Zielgruppenorientierte Arbeitszeit

Die Arbeitszeit unserer Mitarbeitenden wird so geplant, dass sie den Bedürfnissen unserer Zielgruppen entspricht.

Unter- oder Überforderung

Wir vermeiden die Unter- oder Überforderung unserer Mitarbeitenden.

Betriebsklima

Wir fördern das Betriebsklima durch Feiern, Veranstaltungen und andere Maßnahmen.

 

Ressourcen

Ressourceneinsatz und Qualitätsstandards

Unsere Qualitätsstandards bilden die Grundlage für die Finanzierung und den Ressourceneinsatz.

Spenden und Sponsoren

Wir akquirieren zusätzliche Ressourcen über Spenden und Sponsoring.

Finanzielle Ressourcen

Unseren Mitarbeitenden und Führungskräfte wissen, welche finanziellen Ressourcen für was zur Verfügung stehen.

Arbeitsschutz

Unsere Gebäude und Arbeitsplätze entsprechen den fachlichen Anforderungen und werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen regelmäßig überprüft.

Informations- und Kommunikationssystem

Wir haben ein zweckmäßiges Informations- und Kommunikationssystem.

Notwendige Informationen

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte erhalten alle für ihre Arbeit notwendigen Informationen rechtzeitig und in einer geeigneten Form.

2 Prozessqualität

Entwicklung der Dienstleistung

Bedarfsentwicklung

Wir überprüfen kontinuierlich die Bedarfsentwicklung.

Wettbewerberbeobachtung

Wir beobachten regelmäßig unsere Wettbewerber.

Anforderungen der Zielgruppen

Wir überprüfen regelmäßig unsere Leistungsangebote hinsichtlich der Anforderungen der Zielgruppen.

Anpassung der Leistungsangebote

Wir passen unsere Leistungsangebote regelmäßig an veränderte Bedarfe und Anforderungen an.

                                                                

Beschaffung und externe Kooperation

Auftragsvergabe

Wir werten unsere Erfahrungen mit Lieferanten regelmäßig aus und berücksichtigen dies bei weiteren Aufträgen.

Ökologie

Bei allen Anschaffungen berücksichtigen wir auch ökologische Gesichtspunkte.

Wirtschaftlichkeit

Bei jeder Auftragsvergabe achten wir auf die größtmögliche Wirtschaftlichkeit (Preis-Leistungs-Verhältnis).

Engagement

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte engagieren sich in Arbeitsgruppen, Arbeitsgemeinschaften, Ausschüssen und Projekten u. a.

 

Erbringung der Dienstleistung

Arbeitsorganisation

Unsere Führungskräfte planen die Arbeitsorganisation gemeinsam mit den Mitarbeitenden.

Leistungserbringung

Individuell oder konzeptionell vereinbarte Leistungen werden verlässlich von unseren Mitarbeitenden und Führungskräften erbracht.

Sozialraumorientierung

Bei der Leistungserbringung nutzen und fördern wir individuelle, soziale, sozialräumliche und institutionelle Ressourcen.

Gleichberechtigung

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte behandeln Männer und Frauen immer gleichberechtigt.

Minderheiten

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte achten die Rechte von Minderheiten und diskriminieren niemanden.

Datenschutz

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte halten datenschutzrechtliche Bestimmungen immer ein.

Zuständigkeit

Unsere Leistungsempfänger und Leistungsträger wissen immer, wer konkret für sie zuständig ist.

Vorläufige Ansprechpartner

Wir haben Vorkehrungen getroffen, damit unsere Leistungsempfänger immer einen Ansprechpartner finden, der zumindest vorläufig weiterhilft.

Beteiligung und Interessenwahrung

Wir haben Verfahrensregelungen zur Beteiligung und Interessenwahrung der Leistungsempfänger.

Besondere Vorkommnisse

Wir haben Verfahrensregelungen zur Information über besondere Vorkommnisse und den zu informierenden Personenkreis.

Umgang mit Fehlern

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte gehen offen mit Fehlern um, analysieren gemeinsam die Fehlerquellen und ziehen die daraus notwendigen Konsequenzen.

Organisierte Reflexion

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte erhalten regelmäßig Supervision und nehmen an Fallbesprechungen bzw. kollegialer Beratung teil.

Fachberatung

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte haben die Möglichkeit, sich fachlich beraten zu lassen.

 

Darstellung der Dienstleistung

Sozialpolitische Positionen

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte engagieren sich für die sozialpolitischen Positionen des Trägers in der (Fach)Öffentlichkeit.

Darstellung der Leistungen

Wir stellen unsere Leistungen und deren Qualität durch geeignete Medien dar.

Medienkontakte

Unseren Mitarbeitenden und Führungskräften ist bekannt, wer für Medienkontakte zuständig ist.

Corporate Design

Unseren Mitarbeitenden und Führungskräften ist unser Corporate Design bekannt.

3 Ergebnisqualität

Leistungsempfänger

Leistungsempfängerzufriedenheit

Wir evaluieren regelmäßig die Zufriedenheit unserer Leistungsempfänger, werten diese aus und ergreifen ggf. Maßnahmen, um die Zufriedenheit zu verbessern.

Zielerreichung

Wir evaluieren fortlaufend die Zielerreichung unserer Leistungsempfänger, werten diese aus und ergreifen ggf. Maßnahmen, um die Zielerreichung zu verbessern.

 

Leistungsträger

Leistungsträgerzufriedenheit

Wir evaluieren regelmäßig die Zufriedenheit unserer Leistungsträger, werten diese aus und ergreifen ggf. Maßnahmen, um die Zufriedenheit zu verbessern.

Zusammenarbeit

Die Leistungsträger arbeiten gerne und bevorzugt mit uns zusammen.

Partnerschaftlichkeit

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte arbeiten partnerschaftlich und „auf Augenhöhe“ mit den Leistungsträgern zusammen.

 

Mitarbeitende

Mitarbeitendenzufriedenheit

Wir evaluieren regelmäßig die Zufriedenheit unserer Mitarbeitenden und Führungskräfte, werten diese aus und ergreifen ggf. Maßnahmen, um die Zufriedenheit zu verbessern.

Gestaltungs- und Entscheidungsprozesse

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte beteiligen sich an betrieblichen Gestaltungs- und Entscheidungsprozessen.

Zusammenarbeit

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte arbeiten partnerschaftlich und offen zusammen.

Verlässlichkeit

Unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte sind verlässlich.

 

Geschäftsergebnisse

Wirtschaftliche Zielvorgaben

Unseren Mitarbeitenden und Führungskräften sind die wirtschaftlichen Zielvorgaben (Aufwendungen und Erträge) bekannt.

Wirtschaftliches Controlling

Wir kontrollieren regelmäßig, ob die wirtschaftlichen Zielvorgaben erreicht werden.

Mitteleinsatz

Wir überprüfen regelmäßig die Wirksamkeit des finanziellen, personellen und sachlichen Mitteleinsatzes.

Überschüsse

Wir nutzen erwirtschaftete Überschüsse zur Sicherung bestehender und zur Entwicklung von neuen Leistungen.

Personalwirtschaftliche Kennzahlen

Wir erheben regelmäßig personalwirtschaftliche Kennzahlen (z. B. Fluktuation, Krankenstand, Arbeitszeit) und werten diese aus.

Betriebsvergleiche

Wir führen regelmäßig Betriebsvergleiche durch und werten diese aus.

Personalentwicklungsmaßnahmen

Wir investieren mindestens zwei Prozent der Personalkosten in Personalentwicklungsmaßnahmen.

 

Die Entwicklung und Sicherung der Qualitätsstandards wird sichergestellt von: Dr. Andreas Dexheimer